Kuvertüre – Schokoladige Krönung für Kuchen und Gebäck

kuvertüre

Ob einfacher Sandkuchen oder Sachertorte, eine Schokoglasur darf bei so manchem Kuchen nicht fehlen. Knackig soll sie sein, nicht zu dick und nicht zu dünn. Die Wahl der richtigen Kuvertüre kann dem Backwerk zusätzliche Süße geben oder einen herben Kontrapunkt setzen, je nachdem, ob die weiße Variante, Vollmilch oder Zartbitter gewählt wird. Solange die Glasur noch weich ist, bietet sie das optimale Bett für Nüsse, Streusel oder andere Deko.

Der einfache Weg: Kuvertüre aus dem Supermarkt

In der Backzutaten-Abteilung der Supermärkte gibt es Kuvertüre in den verschiedensten Ausführungen. Selbst Discounter haben die Standards Weiße, Vollmilch und Zartbitter im Programm. Die Produkte sind speziell für das Überziehen von Gebäck gedacht und liefern bei richtiger Anwendung gut bis sehr gute Ergebnisse.

Zumeist wird sie in Blöcken oder Tafeln angeboten. Diese werden zerkleinert und in einem Glasschälchen im Wasserbad erhitzt. Dabei muss darauf geachtet werden, dass kein Wasser in die Glasur kommt, da diese sonst klumpt. Während des Schmelzprozesses gelegentlich umrühren. Profis kontrollieren auch die Temperatur der Kuvertüre, um einen schönen Glanz zu gewährleisten. Wem das Wasserbad zu umständlich ist, der kann auch auf Produkte zurückgreifen, die in der Mikrowelle geschmolzen werden können.

Ist die geschmolzene Glasur zu flüssig, wartet man besser noch etwas mit dem Auftragen, damit nicht alles herunterläuft oder den Kuchen aufweicht.

Nach dem Überziehen das Gebäck noch kurz kühl stellen und fertig ist der Schokogenuss.

Keine Kuvertüre im Haus und der Supermarkt hat zu?

In diesen Fällen muss nicht auf eine Schokoglasur verzichtet werden. Vielleicht finden sich noch Schokoladenweihnachtsmänner oder Osterhasen im Schrank. Prinzipiell sind alle Schokoladen ohne Füllung geeignet

Man schmilzt sie vorsichtig im nicht zu heißen Wasserbad und gibt die geschmolzene Schokolade über den Kuchen.

Meist fehlt es dieser improvisierten Glasur an Glanz und sie wird auch nicht so glatt, aber es ist ja der Geschmack, auf den es ankommt.

Tipp: Man kann beim Schmelzen auch eine kleine Menge Butter zugeben, was die Schokolade etwas weicher und geschmeidiger macht sowie den Glanz erhöht. Allerdings besteht dabei die Gefahr, dass die Glasur nicht ganz so fest wird.

Selbst gemacht: Glasur aus Kakao und Palmöl

Wer nicht auf die Kuvertüre aus dem Supermarkt zurückgreifen möchte, kann den Kuchenüberzug auch selbst herstellen.

Im Internet finden sich unzählige Rezepte, da es viele Varianten gibt und so manche Tücken bei der Herstellung.

Etwas Zeit und Mühe muss man investieren, wird aber mit einer größeren Geschmacksvielfalt belohnt.

Also dann, auf zum Schokogenuss!